Stellenwert der modernen Labordiagnostik in der Nachsorge von Tumorerkrankungen und chronisch Erkrankten

12-04-2018 19:00 - 21:00
Pfarrheim St. Mauritius Ibbenbüren
Address: An der Mauritiuskirche 3A, 49477 Ibbenbüren, Deutschland

Dr. Ulf Vogt

Kaum ein Bereich der Medizin hat sich in den letzten 20 Jahren so rasant entwickelt wie die Laboranalytik. Diesen interessanten Baustein der Medizin sowie in der Therapie von Tumorpatienten und chronisch Erkrankten wird Dr. Ulf Vogt am Donnerstag, 12. April, um 19 Uhr,  für alle Interessierten erläutern. Die Selbsthilfegruppe bei Krebs und für Gefährdete e.V. lädt in Kooperation mit der Helios Klinik Lengerich und dem Lungenzentrum des Klinikums Ibbenbüren dazu ins katholische Pfarrheim St. Mauritius in Ibbenbüren ein. „Während zum Beispiel zu Beginn des Jahrtausends einzelne Gene bestimmt werden konnten, ist aktuell die Bestimmung des kompletten menschlichen Erbgutes im Rahmen einer genetischen Analyse möglich“, so der Leiter des Institutes für Molekulare Medizin mit dem Schwerpunkt Tumordiagnostik – European Laboratory Association – in Ibbenbüren. Die gewonnenen Erkenntnisse werden heute in neuen Therapieformen berücksichtigt. Selbst in der Nachsorge zeigt die moderne Labordiagnostik neue Analysewege auf. Der Vortrag von Dr. Vogt zeigt an ausgewählten Beispielen aus der immunologischen und molekularbiologischen Labordiagnostik den Stellenwert der neuen Analysen auf. Der Infoabend mit Dr. Ulf Vogt ist am Donnerstag, 12. April um 19 Uhr im Pfarrsaal des Pfarrheims St. Mauritius in Ibbenbüren An der Mauritiuskirche 3a (Hinter der St. Mauritius Kirche, gegenüber dem St. Elisabeth-Hospital / Klinikum Ibbenbüren).

Ursprünglich sollte der Informationsabend am 11. April in der Gaststätte Wulf in Püsselbüren sein. Dieser fällt aus so die Verantwortlichen vom Verein “Selbsthilfe bei Krebs und für Gefährdete e.V.“. Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss an den Vortrag beantwortet Dr. Vogt gern die Fragen der Besucher.

Weitere Informationen zur Veranstaltung bei Elke Brüggemann 05453-99690.