13. Ibbenbürener Brustkrebslauf

Der „13. Ibbenbürener Brustkrebslauf“ steht vor der Tür. Neben dem gemeinsamen Solidaritätslauf möchte der Verein Selbsthilfe bei Krebs und für Gefährdete e.V., in Kooperation mit der Helios Klinik Lengerich und dem Lungenzentrum des Klinikums Ibbenbüren, mit der „Aktion Lucia“ mehr Licht in das dunkle Kapitel „Brustkrebs in Deutschland“ bringen.

Am kommenden Sonntag, 30. September sind alle Hobby- und Profiläufer wieder eingeladen, sich gemeinsam an der frischen Luft zu bewegen. Denn nichts ist einfacher als Laufen, Walken, Gehen oder Rollstuhl fahren, um etwas gegen eine so schwere Krankheit zu tun. „Wir möchten auf die vorbeugende Wirkung des Laufens gegen Brustkrebs aufmerksam machen“, so die Vorsitzende des Ibbenbürener Vereins Selbsthilfe bei Krebs und für Gefährdete Edith Storm. Etwa jede achte Frau in Deutschland erkrankt an Brustkrebs, meist zwischen dem 45. und 70. Lebensjahr. Regelmäßiger Sport kann das Risiko um bis zu 30 Prozent senken.

Ab 10.30 Uhr gibt es die Möglichkeit zur Registrierung im Anmeldezelt. Die Startgebühr in Höhe von 2 Euro (Kinder frei) kommt in voller Höhe den krebskranken und krebsgefährdeten Frauen und Männern aus der hiesigen Region zugute. Der gemeinsame Startschuss für alle Kinder und Jugendlichen sowie Männer und Frauen fällt um 11.00 Uhr am Bootsanleger am Aasee in Ibbenbüren unter dem Motto: „Dabei sein ist alles!“

„Bereits um 10.15 Uhr möchten wir mit der Aktion Lucia – Licht gegen Brustkrebs starten“, lädt die stellvertretende Vorsitzende des Ibbenbürener Vereins Selbsthilfe bei Krebs und für Gefährdete Susanne Vogt ein. Die Aktion Lucia wurde erstmals im Jahr 2001 von der damaligen Brandenburgischen Ministerin Regine Hildebrand als Schirmfrau mit auf dem Weg gebracht. In Deutschland sterben heute jeden Tag rund 48 Frauen (Zahl aus dem Bericht des Robert-Kochinstitut , Zentrum für Krebsregisterdaten aus dem Jahr 2012) an Brustkrebs. So war es gestern und vorgestern, so wird es morgen und übermorgen sein. „Am Ibbenbürener Aktionstag gedenken wir jeder Frau,  die während des Tages an Brustkrebs stirbt, mit dem Endzünden einer Kerze. Denn Lucia bedeutet Lichtträgerin“, erklärt der Verein. Jetzt hofft der Verein, dass seine brennenden Anliegen weiter Gehör finden und Licht bringen in das Thema „Brustkrebs in Deutschland“. Die Aktion soll weiterhin dazu auffordern, die Defizite der deutschen Brustkrebsmedizin zu erkennen und daran zu arbeiten. Alle Teilnehmer, egal wie weit sie laufen, gehen oder walken erhalten eine Urkunde. Es zählen weder die Schnelligkeit noch die Anzahl der Runden. Parkplatze stehen am Aaseebad sowie an den Sportstätten zur Verfügung.

Eine Voranmeldung ist möglich via E-Mail an info@selbsthilfe-bei-krebs.de