Programm für 2019

Der Verein Selbsthilfe bei Krebs und für Gefährdete e. V. organisiert auch in diesem Jahr wieder einen Solidaritätslauf, um das Thema Brustkrebs ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken und betroffenen Frauen in der Region zu helfen. Die Startgebühr von 2 Euro (Kinder frei) kommt in voller Höhe dem Verein Selbsthilfe bei Krebs und für Gefährdete e. V. für seine Arbeit zugunsten krebskranker und krebsgefährdeter Frauen und Männer aus der Region zugute.

 

Logo
Krebs-Selbsthilfegruppen sind nach der Akutbehandlung oft die erste und wichtige Anlaufstellen für betroffene Patienten. Sie können auf die speziellen praktischen und emotionalen Bedürfnisse von Krebskranken eingehen, über krankheitsbedingte Schwierigkeiten informieren und auch konkret helfen.
Wir hoffen, dass Sie auf den folgenden Seiten die Informationen finden die Sie suchen. Wenn nicht lassen Sie uns bitte hier eine Nachricht zukommen.

Aktuelle Termine

< 2018 >

April

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
März
März
März
März
März
März
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
  • Polyneuropathie
    18:00 -20:00
    10-04-2018

    Martin-Luther-Straße 49, 49525 Lengerich, Deutschland

    Martin-Luther-Straße 49, 49525 Lengerich, Deutschland

    Vortrag: „Die medikamentöse und operative Versorgung der Polyneuropathie“ anlässlich des Treffens der Selbsthilfegruppe bei Krebs und für Gefährdete e.V.

    Facharzt Felice La Forza

    Über die Behandlungsmöglichkeiten, sowohl die medikamentöse als auch die operative Versorgung der Polyneuropathie, geht es am Dienstag, dem 10. April, beim Treffen des Vereins “Selbsthilfe bei Krebs und für Gefährdete e.V.“ in der Helios-Klinik in Lengerich.

    Felice La Forza, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, informiert in seinem Vortrag über Behandlungsmöglichkeiten der schmerzhaften Nervenschädigung, die bei Diabetikern weit verbreitet ist.

    Besonders an den Füßen kann die Diabetische Polyneuropathie zu Gefühlsstörungen, Geschwüren, Knocheninfekten und im schlimmsten Fall zu Amputationen führen. Durch eine verminderte Eigenwahrnehmung kann es zu Gangunsicherheit und häufig auch zu Stürzen kommen. Falls eine medikamentöse Behandlung nicht angezeigt ist, kann in schweren Fällen eine neue Operationsmethode zum Einsatz kommen, auf die sich der Oberarzt der Chirurgie an der Helios Klinik Lengerich spezialisiert hat. Diese Methode wird bundesweit bisher nur an wenigen Kliniken angeboten. Mit Hilfe dieses Eingriffs konnten in der Vergangenheit bei seinen Patienten schwere Schädigungen vermieden und bei bereits bestehenden Einschränkungen deutliche Verbesserungen erzielt werden.

    Der Infoabend über „Die medikamentöse und operative Versorgung der Polyneuropathie“ mit dem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Felice La Forza ist am Dienstag, 10. April, und beginnt um 18 Uhr im Tagungsraum der HELIOS Klinik Lengerich. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, dem Referenten Fragen zu stellen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auskunft erteilt: Elke Brüggemann 05453-99690

     

    Eine Termin- und Veranstaltungsortänderung gibt es für den Infoabend des Vereins in Ibbenbüren. Der neue Termin ist am Donnerstag 12. April um, 19 Uhr im Saal des katholischen Pfarrheims St. Mauritius in Ibbenbüren (An der Mauritiuskirche 3a gegenüber dem St. Elisabeth-Hospital). Ulf Vogt spricht über den Stellenwert der modernen Labordiagnostik in der Nachsorge von Tumorerkrankungen und chronisch Erkrankten.

11
12
  • Stellenwert der modernen Labordiagnostik in der Nachsorge von Tumorerkrankungen und chronisch Erkrankten
    19:00 -21:00
    12-04-2018

    An der Mauritiuskirche 3A, 49477 Ibbenbüren, Deutschland

    An der Mauritiuskirche 3A, 49477 Ibbenbüren, Deutschland

    Dr. Ulf Vogt

    Kaum ein Bereich der Medizin hat sich in den letzten 20 Jahren so rasant entwickelt wie die Laboranalytik. Diesen interessanten Baustein der Medizin sowie in der Therapie von Tumorpatienten und chronisch Erkrankten wird Dr. Ulf Vogt am Donnerstag, 12. April, um 19 Uhr,  für alle Interessierten erläutern. Die Selbsthilfegruppe bei Krebs und für Gefährdete e.V. lädt in Kooperation mit der Helios Klinik Lengerich und dem Lungenzentrum des Klinikums Ibbenbüren dazu ins katholische Pfarrheim St. Mauritius in Ibbenbüren ein. „Während zum Beispiel zu Beginn des Jahrtausends einzelne Gene bestimmt werden konnten, ist aktuell die Bestimmung des kompletten menschlichen Erbgutes im Rahmen einer genetischen Analyse möglich“, so der Leiter des Institutes für Molekulare Medizin mit dem Schwerpunkt Tumordiagnostik – European Laboratory Association – in Ibbenbüren. Die gewonnenen Erkenntnisse werden heute in neuen Therapieformen berücksichtigt. Selbst in der Nachsorge zeigt die moderne Labordiagnostik neue Analysewege auf. Der Vortrag von Dr. Vogt zeigt an ausgewählten Beispielen aus der immunologischen und molekularbiologischen Labordiagnostik den Stellenwert der neuen Analysen auf. Der Infoabend mit Dr. Ulf Vogt ist am Donnerstag, 12. April um 19 Uhr im Pfarrsaal des Pfarrheims St. Mauritius in Ibbenbüren An der Mauritiuskirche 3a (Hinter der St. Mauritius Kirche, gegenüber dem St. Elisabeth-Hospital / Klinikum Ibbenbüren).

    Ursprünglich sollte der Informationsabend am 11. April in der Gaststätte Wulf in Püsselbüren sein. Dieser fällt aus so die Verantwortlichen vom Verein “Selbsthilfe bei Krebs und für Gefährdete e.V.“. Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss an den Vortrag beantwortet Dr. Vogt gern die Fragen der Besucher.

    Weitere Informationen zur Veranstaltung bei Elke Brüggemann 05453-99690.

13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai
Mai
Mai
Mai
Mai
Mai